Sonntag, 21. Mai 2017

Martin-Luther-Anbetung - die Zweite - 31.10. wird bundesweiter Feiertag zum 500. Reformationstag.


"Ätsch!!!!!", plärrt der an den katholischen Lieben Gott glaubende Julian-Linus (7), "Wir haben MEHR Feiertage als ihr" und streckt dem an den evangelischen Lieben Gott glaubenden Robin-Tobias (6 1/2) die Zunge raus.

"Aber wir kriegen jetzt einen neuen dazu!!!! Den Heilig-Martins-Tag ***! Und ihr nicht!!!!" plärrt Robin-Tobias.

"Wir feiern TROTZDEM mehr als ihr. Weil wir unseren Lieben Gott viel lieber haben!" trotzt Julian-Linus.

"Nein, WIR haben unseren Lieben Gott viel lieber. Weil er den Buß- und Bettag jetzt wieder zum staatlichen Feiertag machen will" und dabei stampft Robin-Tobias besserwisserisch mit dem Fuß auf.

"Ach, der Quatsch kommt doch gar nicht vom Allmächtigen, das will doch nur der EKD-Vorsitzende Bedford-Strohm, und der ist sowieso doof" kontert Julian-Linus.


*** Merke: Es handelt sich keineswegs um den Tag mit der Martinsgans, auch nicht einen Niederknietag für Martin Luther King und schon gar nicht um einen Hypetag für Martin Schulz, Würselen, sondern um einen Anbetungstag für den Antisemiten Martin Luther!!!


Donnerstag, 18. Mai 2017

Bedford-Strohm: Der Liebe Gott hat der Bundesrepublik Deutschland einen Auftrag erteilt.


Der himmlische Gottesbeauftragte der Evangelischen Kirche verkündet in der FAZ das pastorale Regierungsprogramm:

** Die Einmischung der Kirchen in die Politik ist "zwingend geboten".

** Denn der Liebe Gott steckt überall drin: "Gott regiert im geistlichen Reich und Gott regiert im weltlichen Reich. Gott ist im weltlichen Reich kein anderer als im geistlichen Reich." (laut Märchenbuch Bibel)

** Unser Staat hat einen von Gott gegebenen Auftrag, denn "Da, wo der Staat seinen von Gott gegebenen Auftrag verletzt, muss die Kirche Widerstand leisten."
  

Die drei Regierenden halten ihren gottgefälligen Schäfchen eine Gardinenpredigt

Weiterlesen: Kaum zu glauben - EKD-Präses erfindet Gottesgnadentum 2.0


Montag, 15. Mai 2017

Martin-Luther-Anbetung - die Erste - Nationale Sonderausstellung in Wittenberg


"Das israelische Blut ist vermischt, unrein, verwässert und verwildert worden ... Dieser trübe Bodensatz und stinkender Abschaum, dieser verschimmelte Sauerteig und sumpfige Morast von Judentum sollte die Erfüllung des Messias verdient haben, aber doch nichts weiter ist als ein fauler, stinkender, verrotteter Bodensatz vom Blut ihrer Väter?" Martin Luther, Schriften, 1543

Siehe auch "christliche Werte", "christliche Nächstenliebe",
 "christliches Menschenbild", "christliches Abendland" usw.

Und nun zum Original. „Diese Ausstellung zählt zu den Höhepunkten im Lutherjahr 2017. Luthers Leben, sein Werk und sein Wirken immer wieder neu zu hinterfragen und zu bewerten – nicht nur aus kirchlicher Sicht –, bleibt von großer Bedeutung. Schon immer wurden Menschen von Luther angeregt und provoziert. Er war geistiger Anreger so gut wie Aufreger.“ Das sagte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff am 14. Mai 2017 in Wittenberg. Und weiter ...

Freitag, 12. Mai 2017

Großer Promi-Schaulauf auf dem roten Teppich zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag


Die ganze gottesfürchtige Promi-Bande posiert zum 500. Antisemiten-Gedenkjahr. Bei der Verleihung des GOLDEN MARTIN LUTHER AWARD lassen sich die Luther-Fans vom zehntausendfachen Gläubigenpöbel bejubeln:
  
Ex-Präsident Barack Obamacare und Programmierergattin Melinda Gates

unsere September-Gladiatoren Angela Merkel und Martin Schulz

die röm.-katholischen Reinhard Kardinal Marx und Erzbischof Thabo Makgoba 

Lachnummer Eckart von Hirschhausen und Masturbationskünstlerin Nina Hagen

Schröder-Zögling Frank-Walter Steinmeier und Plapperpastorin Margot Käßmann

Agenda-2010-Fan Sigmar Gabriel  und der luschtige Bodo Wartke

Gottvater-Imitator Wolfgang Thierse und der notorische Adabei Wladimir Kaminer
 und und und

Weiterlesen im evangelischen Peoplemagazin:

Apropos:  
Rund 250 Millionen Euro 
aus allgemeinen Steuergeldern 
bringt die öffentliche Hand 
für die "Luther-Dekade" auf.

Samstag, 22. April 2017

Den CDU Wahlkampf 2017 - mit Luther und Obama - finanzieren die kreuzdummen Steuerzahler-Schafe.


CDU landet Riesen-Coup. Zu den Lutherbejubelfeierlichkeiten startet sie ihre Werbekampagne - christliche Werte - mit der Heiligen Dreifaltigkeit ...

... mit dem Frauenverächter und hammerharten Antisemiten, Martin Luther ... und dem Vater der Killerdrohnen, Barack Obama ... und mit der besten Freundin von Urban Priol und Horst Seehofer, der weltgrößten aller Muttis, Angela Merkel.

Der Clou: Die Lutherbejubelungsfeiern - und damit den genialsten aller Wahlkampfauftakte der CDU - bezahlt summasummarum der deutsche Steuerzahler. 

Genau gelesen, lieber Leser: Du zahlst !

Und ja - da sieht der 100%-Chulz-Sozi ziemlich alt aus.

Weiterlesen: Kirchentag, Wahlkampf, Merkel, Obama

 
Apropos:  
Rund 250 Millionen Euro 
aus allgemeinen Steuergeldern 
bringt die öffentliche Hand 
für die "Luther-Dekade" auf.

Donnerstag, 13. April 2017

Ostern 2017 - Schönen Dank Lieber Gott für all das, was Du uns mal wieder bescheret hast.

"Es ist manchmal schwer, das Leiden auszuhalten, im persönlichen Lebensumfeld genauso wie in der Welt." Theologe Heinrich Bedford-Strohm

Autoclubs warnen vor "Staustufe Rot". Schon letzten Freitag notierte der ADAC mehr als 2500 Staumeldungen, die Länge der Autoschlangen summierte sich auf insgesamt fast 5000 Kilometer. Das bevorstehende Heilige Osterfest dürfte diese Zahlen übertreffen.SZ


"Der Karfreitag lehrt uns sehen. Auch da, wo das Wegschauen einfacher wäre." Theologe Heinrich Bedford-Strohm


Der evangelische Bischof Ulrich Wilckens: "O ja! Ostern ist das zentrale Thema meines Lebens. Wäre Christus nicht auferstanden, müsste ich genau wie Paulus sagen: Mein Glaube wäre vergeblich (1. Korinther 15,14). Im Kreuz und der Auferstehung Christi bewirkt Gott in seiner Allmacht unsere Erlösung"



Der CDU-Landesvorsitzende in Niedersachsen, Dr. Bernd Althusmann, mahnt mehr Achtung vor einem der höchsten kirchlichen Feiertage an und erwartet dies auch von den Gegnern des sog. Tanzverbotes an Karfreitagen.


Die Mehrheit der Deutschen meidet auch an Ostern die Kirchen (männliche Jugendliche bis 21 Jahre zu 97,2% ! ) 

Lediglich 27 Prozent der Bundesbürger wollen einen Gottesdienst besuchen, 72 Prozent geh'n lieber "ins Grüne". Im Westen Deutschlands sind 29 Prozent zum Kirchgang fest entschlossen, im Osten  überlegen es sich 17 Prozent. Frei nach FOCUS


Woher kommt der Osterhase? Hasen bekommen im Frühjahr sehr viele Kinder, das bedeutet auch neues Leben. Und genau dies gilt auch für das Ei - ein Zeichen für neues Leben. KinderWeb.de


"Ostern bedeutet: Die Jünger und Jüngerinnen wechseln aus der Karfreitagserstarrung in Neugierde und in eine Forderung dem Leben gegenüber." Landesbischof Gerhard Ulrich, Schwerin



Das Volk aber, das ihm voranging und nachfolgte, schrie und sprach: Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe! Matthäus 21:9


"Das Osterfest erinnert uns an das Fundament unseres christlichen Glaubens." CDU Landesvorsitzender Niedersachsen Dr. Bernd Althusmann


Osterüberraschung. Weil der katholische Weihbischof Andreas Laun Homo- und Transsexuelle als "gestörte Männer und Frauen" bezeichnet, schalten vier SPD-Politiker die Staatsanwaltschaft ein. queer.de



Ostern ist das neue Weihnachten. 78 Millionen Schokohasen! Seit einigen Jahren gibt es in Deutschland einen weiteren Feiertag, der immer mehr wirtschaftliche Bedeutung erhält: Die Osterfeiertage. Sie sind im Frühjahr gelegen und stellen für viele Kinder mittlerweile das „kleine oder neue Weihnachten“ dar, da sie an diesen Tagen ebenfalls reichhaltig beschenkt werden.



Der Osterhase beschert weiten Landesteilen Schmuddelwetter. Dazu ist bei Höchstwerten um 10 Grad warme Kleidung zu empfehlen. Bei der Eiersuche im Garten ist am Ostersonntag dann fast überall Regenschutz ratsam. wetteronline


"Am Karfreitag gedenken Christinnen und Christen in aller Welt des Leidens und Sterbens Jesu Christi." Theologe Heinrich Bedford-Strohm









Die Kirche profitiert vom Wirtschafts-Boom. Die Kirchensteuer bemisst sich an der Lohnsteuer und ist so hoch wie selten. 2017 wird der nächste Rekord erwartet. Frankfurter Allgemeine



Hasenbäume wieder ratzputz ausverkauft.


Ostereiersuche mal anders.




Katholik Adolf Hitler: "Die katholische Kirche ist schon etwas großes.“



"Deswegen ist der Karfreitag als stiller Feiertag für unser ganzes Land so wichtig." Theologe Heinrich Bedford-Strohm

Dienstag, 11. April 2017

Tote Selbstmord Attentäter klagen vor dem Qādī: Hier gibts ja gar keine unbenutzten jungen Frauen!


virgin = Jungfrau - - - aber auch = unbenutzt, rein, niegelnagelneu, unberührt, 
aus erster Hand, unschuldig, züchtig, die Blendendweißen *

* Die Huris - al-ḥūr - sind nach islamischem Glauben „die Blendendweißen“ im Paradies, die den Seligen "beigegeben" werden.




Samstag, 25. März 2017

Kirche und Staat - Bundesrepublik Deutschland



Warum schmeißt sich auch der Leutnant der Reserve, Prälat Martin Dutzmann, wie viele seiner Gottesanbeterbrüder es regelmäßig praktizieren, hier mal wieder an unsere Politiker und Parteien ran? 

Nun, er und seine Liebegottesfirma möchten auch weiterhin vom deutschen Steuerzahler ordentlich gemästet werden. Obendrein möchte Herr Dutzmann (zumindest bis ans Lebensende) seinen Kirchenmacht-Status über den Pöbel, die Politiker und Parteien auf keinen Fall verlieren.

Auf obiger Veranstaltung zum Thema "Gelebte Reformation" warb Dutzmann dafür, mehr in dem Märchenbuch Bibel zu lesen: "Es ist [weissgott] ein Schatz, den wir da haben." Die zehn Gebote seien für ihn wie ein beständiger "Stachel im Fleisch", um die eigene Lebensweise zu überdenken. ... Die Beschäftigung mit den zehn Geboten sei ein Aufruf dazu, Missstände zu ändern.

Zum Abschluß der Veranstaltung am 23.4.2017 in Wuppertal trällerte Martin Dutzmann den Besuchern eins: 
"Wir wollen niemals auseinandergehen" (Heidi Brühl über Kirche und Staat)


Eine von hunderten christgläubiganhängenden Politikern, die SPD-Politikerin Kerstin Griese, die auch EKD-Ratsmitglied ist, betont, der gelebte Glaube sei letztendlich "immer politisch" ... Der Glaube sei für sie "ein innerer Kompass".

Auf der gleichen Reformationsjahr-Veranstaltung.

Die Kruzifix-Statue vor dem Berliner Reichsdom ist eine Spende der CSU, Wall-
fahrtsort Altötting. Für die neue Inschrift sorgte Gottesanbeter Horst Seehofer.

 Religion und Staat, diese schöpfungswidrige Beziehungskiste, treibt es seit 1500 Jahren in einem Bett.




Apropos:  
Rund 250 Millionen Euro 
aus allgemeinen Steuergeldern 
bringt die öffentliche Hand 
für die "Luther-Dekade" auf.