Freitag, 31. Januar 2014

Gregor Gysi: "Bibel ist eines der wichtigsten Bücher." (pro Christliches Medienmagazin * )


Die christliche Micha-Initiative hat den 631 Abgeordneten des Deutschen Bundestages Bibel-Ausgaben geschenkt. Das hat wahre Begeisterungsstürme in CDU und SPD ausgelöst. Und bei dem ehemaligen Facharbeiter für Rinderzucht,  
Dr. Gregor Gysi

Ja, es geht ein RUCK durch DIE LINKE. Hin zum Lieben Gott. 

* Gysi erklärte, er sei zwar nicht christlich, aber ... „Wenn wir nicht den Einfluss der Kirchen und der Religion hätten, gäbe es keine allgemein verbindliche Norm.“ Die Bibel sei eines der wichtigsten Werke. „Jesus spricht die Frage der Toleranz an“, sagte er. „In der Bibel stehen hervorragende Sachen“, fuhr er fort. Am wichtigsten sei für ihn die Bergpredigt. Gysi erachtet es außerdem als wichtig, dass sich die Kirchen nicht dem Zeitgeist hingeben, sondern ein Gegengewicht zur Politik seien. Christen könnten sich darauf verlassen, dass er sich immer für die Religionsgemeinschaften einsetzen werde ...
(siehe Gysi: Bibel ist eines der wichtigsten Bücher)

Rutscht Gregor Gysi nun den Gottesanbetern auf Knien hinterher, oder meint er tatsächlich ernst, was er so daherplappert?

Einen Schönheitsfehler hat Gysis Bibel-Verzückung nämlich: Wie die meisten Gottesgläubigen hat auch der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion im Bundestag "eines der grossen Bücher der Menschheit" (Norbert Lammert) ganz offensichtlich nie gelesen. Er hat sich - wie die christengottgläubige Geistlichkeit - nur ein paar schöne Sätze herausgepickt. Denn dem dummen Volk wird von den Kirchen nur eine entschärfte Version vorgesetzt - das heisst: ausgewählt himmlische, gut verdauliche Textpassagen. Alles Peinliche wird zwar nicht geschwärzt, aber auch nicht - da sei Gott vor! - erwähnt. Dem Himmel sei Dank, arbeitet sich ja auch kein normaler Mensch durch Hunderte kleingedruckter Dünndruckseiten.

Moralische Instanz
"Mach' trunken vom Blut meine Pfeile, und Fleisch soll fressen mein Schwert - Von Erschlagener und Verwunderter Blut, vom Haupte feindlicher Führer" (Dtn 32,42)

Christliche Ethik
"Hüte dich, den Bewohnern des Landes, in das du kommen wirst, ein Bündnis zu schliessen ... Ihr sollt vielmehr ihre Altäre niederreissen, ihre Malsteine zertrümmern und ihre Ascheren umhauen. Denn du darfst keinen anderen Gott anbeten. >Eifersüchtig< ist ja sein Name und ein eifersüchtiger Gott ist er" (Ex 34,12-14)

Zitate aus der von Gysi so geschätzten Bergpredigt:
"Jeder Baum, der keine guten Früchte bringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen" (Mt 7,19)
Hier werden Menschen als Unkraut beschrieben, das in den Ofen geworfen wird (Mt 13,36-42; 47-50)

"Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht töten, wer aber tötet, wird dem Gericht verfallen sein. Ich aber sage euch, dass schon jeder, der seinem Bruder zürnt, dem Gericht verfallen sein wird; wer aber zu seinem Bruder sagt >Du Dummkopf<, wird dem Hohen Rat verfallen sein; wer aber sagt >Du gottloser Narr<, der wird der Hölle des Feuers verfallen sein" (Mt 5,21-22)

Toleranz und Respekt
"Dann übt er Vergeltung an denen, die Gott nicht kennen, und dem Evangelium Jesu, unseres Herrn, nicht gehorchen ..., mit ewigem Verderben werden sie bestraft" (2. Thess 1,7-9)

Ganze Scharen von Theologen, Historikern und Wissenschaftler haben sich z.B. mit dem Antisemitismus, dem Kriege und Völkermord auslösenden Missionsbefehl, dem Geiste nach verfassungsfeindlichen Geboten (jener 10 Gebote), der vom Diesseits ablenkenden Jenseitshoffnung, dem fragwürdigen Vorbild 'Jesu' ... in der Bibel ernsthaft auseinandergesetzt ... auf dass ein ahnungsloser LINKER Bibel-Fuzzi über Religion, Kirchen und Bergpredigt fröhlich dummschwatzen kann ...


Vorsicht, Gregor Gysi!
.... denn offenbar wissen Sie nicht, was Ihnen blüht:
"Wer glaubt und getauft ist, der soll selig werden, wer aber nicht glaubt, der soll verdammt werden" (Mk 16,16)

Keine Kommentare: